Was tun wenn man Streit mit Eltern hat?

Liebe Pubertierende.

 

Wer kennt das nicht?

Manchmal geht es zuhause einfach nicht mehr.

Wie kindisch Erwachsene manchmal sein können und als wie albern sich ihr (Streit-)Verhalten oft herausstellt ist nahezu lächerlich.

Schlagfertige Argumente wie: "Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren" "das ist einfach so" oder "dafür bist du noch zu jung" sind an der Tagesordnung.

 

Was soll man solch einem affigen Verhalten nur entgegensetzen, vor allem wenn es mal lauter wird?

Dann jedenfalls keine Argumente.

Menschen die solche wie die oben genannten bracuhen sind für Sinn und Logik sowieso nicht allzu empfänglich.

 

Etwas was auch meistens nicht hilft: Aufregen.

Am Anfang ist das vollkommen in Ordnung, auch ruhig lautstark.

Aber mit dser Zeit merkt man nur wie unempfänglich Eltern sind und dass einem sowieso nicht zugehört wird, das verwandelt die Wut meistens in Tränen was zu einer schwer zu kontrollierenden Wut führt, bei man schonmal die ein oder andere Dumme Sache sagt um zurück zu verletzen.

Die Folge: Eltern fühlen sich nur bestätigt, wie jung und unreif ihr Kind doch noch ist.

 

Aber was sonst tun?

 

Wer auf intelligente Weise verletzen will (was man nur tun sollte wenn die Lage schon soweit eskaliert ist dass keine anständige Diskussion mehr nötig ist) benutzt Ironie.

Alles was an Dreistigkeiten behauptet wird wird maßlos überspitzt und mit sarkastischem bis zynischen Tonfall zurückgeworfen.

Warnung: Diese Art von Streit ist für das "Opfer" der Ironie meistens sehr scherzhaft, größe Wutausbrüche sind also nicht auszuschließen.

 

Ein weiteres Mittel: Der Aha-Effekt. Sobald eine Dikussion auf dem Stand ist, an dem man gar nicht mehr begreift wie absurd Argumente und wie dumm sich Mensch stellen können einfach abschalten und egal zu was "Aha" oder auch mal "Achso" oder "Ja" sagen. Das könnte empfänglichen Eltern aufzeigen wie lächerlich ihre Argumente sein könnten.

Nachteil: Manchmal, fühlen sich die Erziehungsberechtigten tatsächlich bestätigt und empfinden das ironisch gesprochene und umfangreduzierte "aha" tatsälich als Zugeständnis.

 

Meistens sehr effektiv: Sachlich und ruhig bleiben.

Das ist allerdings gar nicht einfach, vor allem wenn die Herzallerliebsten Erzeuger einem dermaßen auf den Zwirn gehen dass man sie am liebsten nur noch schütteln will.

Ja, sachlich und ruhig bleiben erfordert eine Menge Selbstdisziplin aber zahlt sich meistens aus.

Wer auch im lautensten Streit die Kontrolle behält und an dern richtigen Stellen gezielt (Gegen)Argumente einbaut muss früher oder später als reif erkannt werden.

Die Frage ist nur wann.

Aber, liebe Minderjährige, macht euch bewusst dass auch mit 18 rund 90% der Vorgaben eurer Eltern nicht mehr interessieren und mit dem Umzug in eine neue Wohung in der Regel ganz wegfallen.

Und als nächstes sind sie es, die auf eurer ok angewiesen sind, nämlich wenn es um die Frage der Altenpflege geht...

 

 

______________________________________________

Die oben genannten "Hilfestellungen" waren vor allem auf eher.. niveaulose "Diskussionen" bezogenund sollten nicht in einer sinnvollen Argumentation benutzt werden, es sei denn es geht um "Ruhig und sachlich bleiben".

 

Und: Manchmal ist es halt so dass seine eigene Meinung die einig akzeptable ist und man dafür kämpfen sollte, das gehört zur Pubertät einfach dazu!

9.9.09 15:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen